Der Ausgleich von Körper und Geist war mir immer wichtig. Nach einem Tag im Büro war Sport für mich immer das Beste, um abzuschalten und mich von kreisenden Gedanken loszulösen. Yoga war jedoch kaum ein Thema für mich. Es war für mich zu wenig Power und zu esoterisch angehaucht. 2013 fand ich zu Yoga und lernte, dass Yoga mehr als eine Abfolge von Asanas ist. Sondern, dass die Philosophie des Yoga meinen Interessen, meinem Lebenssinn und meinen Wahrnehmungen entspricht.

Yoga ist mein Weg zur Einheit von Körper, Geist und Seele. Yoga gibt mir Kraft, die täglichen Herausforderungen zu meistern und sie mit einer gewissen Gelassenheit anzugehen. Yoga bringt mich meinem Selbst, meiner Ziele und meiner Persönlichkeit näher und entwickelt mich weiter und ich bin immer noch auf dem Weg.

In meinen Yogastunden sollen Teilnehmende Ruhe finden, sich selber näher kommen, sich selber wahrnehmen und mit dieser Grundhaltung ihre Yogapraxis ausführen. Es ist die Zeit, die für die Teilnehmenden bestimmt ist. Fern vom Alltagsstress, von Gedanken, was noch alles zu tun ist und fern von Erwartungen.