Ich bin im Raum Aarau aufgewachsen und kam bereits als Kind zum ersten Mal mit Yoga in Berührung. Damals wollte ich der grossen Schwester nacheifern, und so kam es zu Yogasessions im Wohnzimmer auf dem Teppich mit dem Motto: «Umso verrenkter, desto gelenkiger».

Nach meiner Ausbildung zur Sozialpädagogin mit viel Praxis in Selbstreflexion verspürte ich dann das Bedürfnis, diese mentale Reflexion über meine Person auch mit den körperlichen Aspekten des Selbst zu verbinden. Und so entstand der Wunsch, mein Wissen über Yoga zu vertiefen.

Yoga bedeutet für mich, sich bewusst Zeit zu nehmen, um die Beziehung zu sich selbst zu stärken und sich gezielt mit der eigenen Person auseinanderzusetzen. Mit einem verbesserten Bewusstsein des eigenen Körper-Geist-Systems kann Akzeptanz und Entwicklung geschaffen werden, so dass wir über uns hinauswachsen können.